Du bist hier: Startseite » Ratgeber » Mobile Beamer für das Smartphone – Worauf achten?

Mobile Beamer für das Smartphone – Worauf achten?

Mit der Weiterentwicklung des Smartphones kommen nicht nur zahlreiche Apps auf die mobilen Geräte, sondern ebenso Erweiterungen für eine vielseitigere Nutzung. Neben Leseadaptern für Kreditkarten gibt es praktische Smartphone-Beamer, die mit einer handlichen Größe mitgenommen und verwendet werden können.

Kleine Beamer zur Kombination mit einem Smartphone erfreuen sich einer hohen Beliebtheit. Schnell können Nutzer so die letzten Urlaubsfotos an die Wand werfen oder eine Präsentation durchführen – ohne die sonst dafür benötigen Hilfsmittel. Auch Filme, die zuvor digital ausgeliehen wurden, sind wenige Momente später in einer angenehmen Größe sichtbar.

Wer sich jedoch nach dem Kauf nicht mit Problemen herumschlagen will, der sollte auf einige Punkte achten. Wichtig ist beispielsweise ein guter Lumen-Wert, wodurch auch in nicht komplett abgedunkelten Räumen und auf eine größere Entfernung Darstellungen gut erkannt werden.

483362_web_R_B_by_olga meier-sander_pixelio.de

Auflösung und Energieverbrauch

Trotz des kleinen Geräts will man natürlich weiterhin eine hohe Auflösung genießen. Welcher Wert von den Produkten erreicht werden kann, liest man in den jeweiligen Produktbeschreibungen. So sind 800×600 Pixel keine Meisterleistung, für das kurze Präsentieren von Bildern jedoch völlig ausreichend. Höhere Werte bedeuten zwar einen Aufpreis, können sich jedoch bei einer intensiven Nutzung lohnen.

Als Nutzer solle man beachten, dass die mobilen Geräte einiges an Energie benötigen, die vom Akku des Smartphones gezogen wird. Die ohnehin schon recht begrenzte Reserve könnte während eines Films stark minimiert werden. Hier gilt es gut zu kalkulieren, um später noch telefonieren zu können. Akku-Sticks oder eine Hülle mit zusätzlichem Akku könnten im Notfall die Ausdauer erhöhen.

Zum herkömmlichen Beamer greifen

464110_web_R_by_Dieter Schütz_pixelio.deEs ist nachvollziehbar, dass sich die bekannten mobilen Geräte für Smartphones nicht als vollwertiger Ersatz zum Bildschirm eignen. So ist die Intensität gering, ebenso die erreichte Auflösung und allgemeine Stabilität.

Wer nicht länger mit diesen Problemen kämpfen will, kann zu einem herkömmlichen Beamer greifen. Eine Hilfe bei der Auswahl dürfte http://www.fernsehervergleich.com/beamer-vergleich/ sein, wo die aktuell beliebtesten Geräte aufgelistet und regelmäßig aktualisiert werden.

Vorsicht beim Transport

Die geringe Größe des mobilen Beamers lässt vermuten, dass diese sorglos in die Jackentasche genommen und nach Bedarf durch den Alltag getragen werden kann. Die Praxis zeigt jedoch, dass die sensible Lampe im Gerät durch ein unvorsichtiges Transportieren beschädigt werden kann. Eine spezielle Tasche, nicht größer als ein Buch, kann hier aushelfen, ebenso das bewusst vorsichtige Verstauen.

Bildquelle: olga meier-sander, Dieter Schütz / pixelio.de