Du bist hier: Startseite » Ratgeber » Auflösung: Was ist der Unterschied zwischen Full-HD, XGA und HD-ready?

Auflösung: Was ist der Unterschied zwischen Full-HD, XGA und HD-ready?

Full HDSchaut man sich die Daten zur Auflösung bei den modernen HD-Beamern an, wird schnell deutlich: HD-Beamer ist nicht gleich HD-Beamer. Bei einigen wird bei der Auflösung Full-HD, XGA oder HD-Ready angegeben. Die Auflösung meint dabei die Anzahl der darstellbaren Bildpunkte, die vertikal in Zeilen und horizontal in Bildpunkten in der Zeile angegeben wird.

Doch worin unterscheiden sich die Beamermodelle und welche Auflösung ist wirklich empfehlenswert?

HD-Beamer und Flachbildschirme sind nicht zu vergleichen

Moderne Flachbildschirme haben mittlerweile den Standard Full-HD. Das ist bei HD-Beamer noch nicht der Fall. Die meisten Modelle sind lediglich HD-ready und liefern 720 Zeilen. Bei diesem Wert handelt es sich um den ersten Wert, der bei der Auflösung angegeben wird. Beamer mit einer XGA-Auflösung sind mit 768 Bildzeilen zwar HD-ready. In der Horizontalen bedeutet dies aber lediglich eine Ansicht von 1.024 Bildpunkten. Für eine hohe Auflösung ist das zu wenig. Angegeben wird XGA mit den Auflösungsdaten 768 x 1.024. HD-ready hat dagegen die Werte 720 x 1.280 und zeigt insgesamt 921.000 Bildpunkte.

Full-HD als Königsklasse für HD-Beamer

Die volle Auflösung – im wahrsten Sinne des Wortes – zeigen aber HD-Beamer mit Full-HD-Auflösung. Die Auflösung liegt hier bei 1.080 Bildzeilen mit 1.920 Bildpunkten. Standardmäßig wird Full-HD also mit den Werten 1.080 x 1.920 angegeben. Der HD-Beamer kann hier insgesamt maximal 2 Millionen Bildpunkte wiedergeben. Es können mehr Details bei einer gleichen Bildgröße angezeigt werden.

Fazit

HD-Beamer mit einer XGA-Auflösung sind für die Darstellung von hochauflösendem Bildmaterial nicht empfehlenswert. Beamer mit XGA-Auflösung von mindestens 576 Bildzeilen und einer 16:9-Auflösung sind für die herkömmliche DVD-Sammlung ohne HD-Auflösung ausreichend. Wer hochauflösende Filme sehen will, sollte sich allerdings für Modelle entscheiden, die mindestens HD-ready oder besser noch Full-HD sind.